Freitag, 20. Oktober 2017

[Review] Suppenpower - Über 50 leckere Rezepte zum Abnehmen und Entgiften

Wer mich kennt, der weiß, was für ein Suppenkasper ich bin. (^3^) Suppe schmeckt mir nicht nur immer extrem gut, sie hilft mir auch beim Entspannen. Außerdem kann man sie zu jeder Gelegenheit machen. (^___~) Daher war Suppenpower definitiv ein Buch, das ich mir mal genauer anschauen musste!


Suppenpower
Über 50 leckere Rezepte zum Abnehmen und Entgiften

Gebunden, 24,99 €

Hardcover, 272 Seiten
Erschienen: Oktober 2017

Gewicht: 966g
Maße: 19,7 x 2,5 x 24,6cm

ISBN: 978-3-7423-0069-0

mvgverlag | Leseprobe
Suppen sind abwechslungsreich und lecker, perfekt für kalte Herbst- und Wintertage und außerdem gesund und leicht bekömmlich. Die über 50 Rezepte in diesem Buch enthalten nur gesunde Zutaten, und es ist für jeden Geschmack etwas dabei: warme oder kalte Suppen, süße Frühstücksbowls oder pikante Brühen, einige davon auch vegan oder glutenfrei. Die Ernährungsexpertin Rachel Beller zeigt Ihnen, wie Sie Ihrem Körper alle Nährstoffe zuführen, die er braucht, und durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen bleiben Sie lange satt. So können Sie ohne Hungern und ohne Verzicht auf Geschmackserlebnisse Ihren Körper entgiften und abnehmen, das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel ankurbeln. Dabei hilft der 3-Stufen-Plan: eine 3-tägige Detoxkur, gefolgt von einem 3-wöchigen Abnehmprogramm, ergänzt durch eine Erhaltungsphase. So gelingt es Ihnen ganz leicht, Suppen langfristig in den Speiseplan zu integrieren und Ihre Ernährungsgewohnheiten dauerhaft umzustellen.

Erster Eindruck

Suppenpower ist auf den ersten Blick ein eindrucksvolles Buch. Das Hardcover Kochbuch besticht dabei nicht nur durch zahlreiche Rezepte mit hochwertigen Bildern. Es ist auch vor allem die Vielzahl an Informationen, die auffällt. Zum Beispiel die harsche Kritik an anderen Konzepten wie der Saft Diät. Und natürlich die eigenen Ernährungskonzepte! Da kommen die Fotos zu den Rezepten leider manchmal etwas zu kurz und fallen weg. Die Rezepte sind stets übersichtlich mit Informationen, Zutaten, Anleitung, Tipps & Varianten sowie Nährwertangaben. Zwischendurch werden dann auch ganz gerne mal Ernährungstipps und kleine Anleitungen eingestreut.


Inhalt

Das Kochbuch lässt sich inhaltlich in zwei Bereiche unterteilen. Da wären zum einen die 50 Rezepte, die allesamt wirklich appetitlich aussehen. Hier bekommt man ganz genau aufgelistet, was wie viele Kalorien hat und daher empfehlenswert ist. Der Begriff "Suppe" wird hier aber weit gedehnt. Denn dazu gehört hier scheinbar alles, was flüssig ist. Zum Beispiel auch Smoothies.  Zum Schluss geht man sogar ganz weg von den Suppen hin zu Tellergerichten.
Auf der anderen Seite steht das Ernährungskonzept von Rachel Beller. Dieses beruht natürlich auf der Suppenpower sowie einer Dreierregel. Es werden aber auch zwei Ernährungspläne vorgestellt. Die 3-Tage Detox-Kur sowie die 24-Tage Verwandlung. Letztlich soll man so seine Ernährung langfristig umstellen.
Beide Bereiche gehen im Buch Hand in Hand. So werden zwischendurch immer mal wieder kleine extra Tipps und Anleitungen wie gesunde Snacks oder einer Checkliste gegen Schummelversuche eingebaut. Oder es wird auf ein Rezept o.ä. verwiesen. Den Abschluss bildet eine Fragerunde mit Beller.

Fazit 

Die Autorin Rachel Beller versucht mit Suppenpower ein neues Ernährungskonzept zu etablieren. Saftdiäten sind jetzt out, hier kommen die Suppen! Denn eigentlich sind Säfte, ebenso wie Smoothie Bowls, Fertigsuppen, Instant-Nudeln und sogar Restaurant Suppen gar nicht gesund. Sie enthalten viel zu viel Zucker und zu wenig Ballaststoffe. Trotzdem sollen ihre Suppen kein Trend werden, sondern ein Lebensstil. Meiner Meinung nach ein wenig hoch gegriffen, denn neu erfunden hat sie das Ganze nicht. Sie verwendet lediglich kalorienarmere Zutaten und versucht dies als neues Konzept zu verkaufen. Hm. Da sie auch Smoothies und Tellergerichte verwendet, empfinde ich außerdem als nicht sehr konsequent. Obwohl man natürlich auch nicht wochenlang nur Suppe essen möchte. (^___~) Nichts desto trotz sind die Rezepte aber sehr ansprechend und die "Idee" auf weniger Zucker und mehr Ballaststoffe zu achten ist gut! Auch ihre Tipps und Ernährungspläne finde ich hilfreich. Und als Suppenkasper bin ich eh schon ein Fan. (^___^)

Mittwoch, 18. Oktober 2017

[Bento] Bento#109 Allerlei und Hoikoro

Endlich mal wieder ein leckeres Bento! (^___^) Dieses Mal musste es schnell gehen. Daher war eine einfache Zubereitung ein Muss. Trotzdem habe ich es mir aber nicht nehmen lassen dabei auch noch ein neues Rezept auszuprobieren. Hoikoro - doppelt gekochtes Schweinefleisch findet ihr als Rezept bei Bento Daisuki. (^___~)


Enthalten waren ein Apfelhäschen, Pflaumenscheiben, Kinpira, Reis und Hoikoro. (^___^)
Schweinefleisch und Kohl hoikoro (豚ひき肉とキャベツのホイコーロー) ist eigentlich ein Gericht der Sichuan Küche aus China. Es wird etwa mit "doppelt gekochtes Schweinefleisch" übersetzt. Bei der japanischen Variante kommen Miso und die scharfe Sauce Doubanjiang zum Einsatz. In diesem Rezept wird anstelle von gekochtem und gebratenem Schweinefleisch Hackfleisch verwendet. 
Funny Fact: Tatsächlich war ich bei diesem Bento so in Eile, dass ich zwar das Bento fotografiert habe, aber nicht das Gericht an sich! Also musste ich das Hoikoro nochmal nachkochen, um auch davon ein Foto zu haben. *lach*

Montag, 9. Oktober 2017

[Review] Katzensprünge 2018 - Wandkalender

Der zweite Kalender, der mich, nach dem Postillion, im Jahr 2018 begleiten wird ist Katzensprünge von Seth Casteel. Der Fotograf ist euch vielleicht durch seine Fotografien von Hunde unter Wasser bekannt. So cool! (^___^) Nun gibt es auch für Katzen Fans tolle Bilder!




Katzensprünge 2018 - Wandkalender


Kalender, 9,99 €

Erschienen: Juli 2017
Gewicht: 244g
Maße: 21,6 x 1,5 x 26,3cm 

ISBN: 978-3-7423-0216-8

mvgverlag / riva
Katzen sind flauschig, wild, verspielt und geheimnisvoll. Mit faszinierenden Bewegungen springen sie beim Spielen oder auf der Jagd nach Mäusen durch die Luft und strecken ihre samtenen Pfötchen zielgerichtet aus. Der preisgekrönte Fotograf Seth Casteel, der bereits durch seine Fotografien der Hunde unter Wasser weltweit bekannt ist, hat sich nun niedlichen Kätzchen gewidmet und den beeindruckenden Augenblick ihres Sprungs festgehalten. Der Wandkalender Katzensprünge 2018 vereint die süßesten, außergewöhnlichsten und wildesten Momentaufnahmen, an denen Sie sich ein ganzes Jahr lang erfreuen können.

Erster Eindruck

Katzensprünge ist ein Wandkalender, der ein bisschen größer als ein normales DIN A4 Blatt ist. Ohne das Cover und die stabile Rückseite aus Pappe sind 12 Seiten enthalten. Jede zeigt ein niedliches Katzen Bild im Querformat auf mattem Papier. Kurz darunter, unten rechts, befindet sich der jeweilige Name des Kätzchens. Der restliche untere Teil (ca. 4,3cm) ist weiß und mit dem Monat sowie Wochentagen und entsprechenden Kalenderzahlen in Blau und Schwarz beschriftet.


Inhalt

Die 12 verschiedenen Katzenmotive des Kalenders sind alle ausnahmslos super niedlich und auch gut gemacht. Allerdings sind nicht immer alle Kätzchen wirklich am Springen. Manche laufen auch z.B. einfach nur durchs Gras oder Äste. Die Auflösung ist bei allen jedoch gut. Oft werden die Kätzchen angeblitzt, sodass sie richtig aus dem Bild herausstechen. Außerdem wurden ganz unterschiedliche Rassen und "Farben" verwendet. Die untere Kalenderleiste ist etwas klein und unauffällig. Weil das Papier matt ist, fühlen sich die Seiten ein wenig rau an.


Fazit

Ich habe mich sehr über den Kalender gefreut, da ich als Katzenlady natürlich auch ein riesiger Fan von niedlichen Fotos bin! (^___~) Die Auswahl der Motive an sich gefällt mir größtenteils gut. Allerdings finde ich ein paar Motive etwas lieblos und wiederum andere etwas zu dunkel. Sorgen macht mir außerdem, dass viele Motive so aussehen, als wären die armen Tierchen fürs Foto hochgeworfen worden. *hm* Das hätte man bestimmt besser lösen können. Die Kalenderleiste finde ich leider auch ein wenig klein und unpraktisch. Insgesamt freue ich mich trotzdem auf 2018 mit den niedlichen Katzensprüngen! (^3^) Vor allem Momo hat es uns angetan. <3

Montag, 2. Oktober 2017

[Rezept] Heidelbeer Törtchen

Zu meinem Geburtstag gab es dieses Jahr neben einem leckeren Zupfkuchen auch ein Heidelbeer Törtchen! (^___^) Das habe ich zum ersten Mal nach der Idee von Lecker Bakery gebacken. Und sie ist sehr gut angekommen! Außen knusprig, schokoladig und innen fluffig, sahnig. Dazu eine tolle Heidelbeer Note und der wohl leckerste Fruchtspiegel der Welt. (^3^) Ach ja und man muss es nicht backen. (^___~)


Zutaten

  • 400g Schlagsahne
  • 250g Mascarpone
  • 250g Heidelbeeren
  • 220g Oreo mit Kakaofüllung
  • 200g Heidelbeer Gelee
  • 80g Butter (+ etwas zum einstreichen)
  • 50g Zucker
  • 4 Blatt Gelatine (weiß)
Backform einfetten und mit Backpapier einkleiden. Die Kekse mit einer Teigrolle zerbröseln (in einer Tüte). Mit geschmolzener Butter vermengen. Die Keksmasse nun als Tortenboden verwenden und an den Boden und die Seiten der Springform drücken. Mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Gelatine in etwas Wasser einweichen lassen. Anschließend etwas Gelee (50-100g) im Topf erhitzen und die Gelatine langsam darin auflösen! Etwas glatt gerührte Mascarpone zu der Masse geben. Dann nach Gelatine-Anleitung die Massen vollständig vermischen.

Sahne mit etwas Zucker steif schlagen. Zusammen mit ca. 150g Heidelbeeren unter die Gelatine-Mascarpone-Masse heben. Die homogene Masse in die Springform füllen und für min. 3 Stunden gut kühlen!

Das Törtchen vorsichtig aus der Backform lösen und das Backpapier entfernen. Heidelbeer Gelee vorsichtig in einem Topf erhitzen. Es soll nicht heiß, aber doch flüssiger werden. Gegebenenfalls etwas abkühlen lassen. Mit den restlichen Heidelbeeren vermischen und auf der Torte verteilen. Nochmal kurz kalt stellen und dann endlich genießen!